Logo

Tauchen lernen

| Tauchen
Tauchen lernen

Atemberaubende Riffe, Haie, Delfine oder alte Wracks. All diese Dinge üben auf einige eine Faszination aus, die den auschlaggebenden Punkt geben, um Tauchen zu lernen.

Auch wir beide waren schon sehr früh, lange bevor wir über einen Tauchschein nachgedacht haben, begeistert von der Unterwasserwelt. Ich, Andre, blätterte schon als Kind täglich durch die Bücher von Jacques-Yves Cousteau. Die Bilder von Fischen, Riffen und Wracks lösten schon in jungen Jahren Sehnsüchte ihn mir aus. Natürlich besaß ich auch von LEGO Unterwasser Sets mit Tauchern, Haien und Schiffen. (lego 6441)

Auch Katharina hatte ihre ersten Erfahrungen mit der Unterwasserwelt schon früh. Bei einem Familienurlaub auf Mallorca machte Sie ihren ersten Schnupperkurs mit 16. Anschließend sollte auch sie das Tauchen nicht mehr loslassen

So war es nur eine Frage der Zeit, dass wir gemeinsam unseren Tauchschein machen.

Vermutlich bist du auf diese Seite gestoßen, weil auch du dich für das Tauchen interessierst. Du findest hier alle Informationen, die du brauchst, um das Tauchen zu lernen.

Hier kommst du zu allen unseren Beiträgen zum Thema Tauchen

1. Vor dem Tauchen lernen

Bevor du jetzt allerdings direkt eine Tauchmaske aufsetzt und ins Wasser springst, solltest du vorher ein paar Dinge beachten.

1.1 Schnuppertauchen

Um dir sicher zu sein, dass dir das Tauchen auch Spaß macht, empfehlen wir dir vorher ein Schnuppertauchgang zu machen. Die meisten Tauchschulen (auch in Deutschland) bieten Schnupperkurse an. Während einem Schnupperkurs erlernst du die ersten grundlegenden Dinge zum Tauchen. Bevor es allerdings das erste Mal ins Wasser geht, bekommst du an Land die Tauchausrüstung gezeigt und dir wird erklärt, wie diese funktioniert und richtig angewendet wird.

Das erste Mal im Wasser (meistens in einem Schwimmbecken, manchmal auch an einer flachen Stelle im Meer) wird das richtige Atmen unter Wasser sowie die grundlegendsten Fähigkeiten wie das Ausblasen der Maske oder das Entnehmen und wieder in den Mund nehmen des Atemreglers gelehrt. Im Anschluss werden kleine Übungen, wie Saltos oder Drehungen unter Wasser durchgeführt. In der Regel dauert ein Schnuppertauchkurs zwischen 2 und 4 Stunden.

1.2 Voraussetzungen

Als Taucher musst du weder Leistungssportler sein noch musst du 10 Minuten die Luft anhalten können. Die meisten gesunden Menschen können bedenkenlos ihren Tauchschein machen. Bei einer guten Tauchausbildung wird die Sicherheit des Tauchers sehr großgeschrieben, weshalb der Tauchsport als sehr sicher gilt.

Nichtsdestotrotz gibt es ein paar Voraussetzungen, welche du als angehender Taucher erfüllen solltest. So solltest du eine gewisse Grundfitness mitbringen. Besonders Strömungstauchgänge können stark an die Kondition gehen.

Auch solltest du mit bestimmten Vorerkrankungen bzw. Ängste vom Tauchen absehen. Um sicher zu sein, dass du zum Tauchen geeignet bist, musst du, bevor du mit einem Tauchschein beginnst eine Tauchtauglichkeitsuntersuchung machen. Bei dieser wird festgestellt ob du physisch und psychisch in der Lage zum Tauchen bist.

Mehr über die Voraussetzungen beim Tauchen erfährst du hier:

2. Tauchen lernen in einem Kurs

Um richtig Tauchen zu lernen solltest du in einer Tauchschule einen Tauchkurs besuchen und dort deinen „open water diver“ machen. Während der Ausbildung lernst du alles, was du zum Tauchen wissen musst. Neben einer ausführlichen Theorieausbildung, bei der du alles über die Tauchausrüstung, Physik und deiner Gesundheit erfährst, wird eine sorgfältige praktische Ausbildung betrieben. Nach dieser Ausbildung bist du in der Lage, Tauchgänge sicher durchzuführen. Die meisten Tauchbasen weltweit verlangen auch einen gültigen Tauchschein um dich als Gast aufzunehmen.

Leider kann nicht pauschal beantwortet werden, wie teuer ein Tauchschein ist. Je nachdem, wo und wie du deine Tauchausbildung absolvierst, kann der Preis stark schwanken. Wichtiger als die Kosten ist die Qualität deiner Ausbildung bei einer Tauchschule deiner Wahl. Grundsätzlich ist Tauchen keine schwierige und gefährliche Freizeitbeschäftigung. Aber dennoch solltest du richtig mit deiner Ausrüstung unter Wasser umgehen können. Bei einem Preis zwischen 300 und 400 Euro machst du in der Regel nicht viel falsch. Sollte er deutlich weniger oder mehr kosten solltest du dich vorher fragen, warum das so ist.

Mehr über den Tauchschein erfährst du hier:

3. Ausrüstung beim Tauchen

Da der menschliche Körper nicht für das Leben unter Wasser gemacht ist, benötigen wir zum Tauchen technische Hilfsmittel. Im folgenden Abschnitt erfährst du welche grundlegenden Dinge du benötigst, um dich unter Wasser aufzuhalten.

3.1 Tauchmaske

Der Mensch ist nicht für das Sehen unter Wasser gemacht. Um die Schönheit unter der Wasseroberfläche bewundern zu können, benötigst du eine Tauchmaske. Die Tauchmaske realisiert eine Luftschicht vor deinen Augen, die dir das scharfe Sehen unter Wasser ermöglicht. Wichtig bei der Auswahl der Maske ist, dass sie richtig passt. Deshalb solltest du sie vor einem Kauf immer ausprobieren.

3.2 Schnorchel

Der Schnorchel ist nicht wichtig zum Tauchen. Allerdingst gibt es einige gute Gründe auch als Taucher einen dabei zu haben. So ist er hilfreich bei hohem Wellengang oder beim Schwimmen an der Wasseroberfläche. Wichtig bei Kauf eines Schnorchels sind die Maße. Bei Erwachsenen darf er nicht länger als 35cm sein und mehr als 2,5 cm im Durchmesser haben. Die meisten Schnorchel-Anbieter halten sich an die Vorschriften.

3.3 Flossen

Taucher kommen nur durch Bewegungen der Beine voran. Um das so effizient wie möglich zu machen, gibt es Taucherflossen. Diese vergrößern deine Fußfläche, um beim Schlagen mit diesen mehr Vortrieb zu erzeugen. Die Hersteller von Flossen nehmen bei der Entwicklung die Natur zur Hilfe. Deshalb besitzen alle eine ähnliche Form und erinnern an die Flossen von Fischen.

3.4 Flasche

Um dich längere Zeit unter Wasser aufzuhalten, benötigst du die Möglichkeit zu atmen. Da kommt die Atemluftflasche ins Spiel. Diese Flasche ist mit 200 Bar Druck mit reiner Atemluft gefüllt. Nicht mit Sauerstoff wie viele glauben. Die meisten Flaschen haben einen Inhalt von 12 Litern, es gibt aber auch welche mit 15 Litern. Die Flasche selbst besteht aus dem Flaschenkörper, der in den meisten Fällen aus Stahl, seltener aus Aluminium und neu aus Kohlefaser gefertigt ist, dem Standfuß aus Kunststoff, und den Ventilanschlüssen am Flaschenhals.

3.5 Atemregler

Ein Druck von 200 Bar, die aus der Flasche kommen sind zu viel um damit zu Atmen. Deshalb ist die Hauptaufgabe des Atemreglers, die Luft atembar an den Taucher abzugeben. Das bedeutet, er regelt den Flaschendruck im ersten Schritt auf einen Mitteldruck von etwa 10 Bar und anschließend auf einen Gebrauchsdruck für den Taucher.

3.6 Tarierjacket

Grundsätzlich ist das Taucherjacket für zwei Dinge zuständig. Zum einen ist es zuständig für die Befestigung der Flasche und des Atemreglers. Auf der Rückseite befinden sich mehrere Gurte, mit denen die Flasche fest mit dem Jacket verbunden wird. Auf der Vorderseite befinden sich weitere Gurte, die dazu dienen, das Jacket wie einen Rucksack aufzusetzen. Diese sind verstellbar, so dass das Jacket passend angelegt werden kann.

Des Weiteren dient dir das Jacket zum Tarieren unter Wasser. Das Jacket besitzt im Innern Hohlräume, die mit Luft aus der Flasche gefüllt werden können. Damit kann eine neutrale Schwebeposition hergestellt werden (austariert).

3.7 Tauchanzug

Ein weiterer Teil der Tauchausrüstung ist der Tauchanzug. Er dient dazu den Körper vor dem Auskühlen zu schützen. Die meisten Anzüge bestehen aus Neopren. Das ist ein mit Luftblasen aufgeschäumter Kunststoff. Diese Luftbläschen isolieren den Körper. Es gibt unterschiedlich dicke Neopren-Anzüge, je dicker, desto besser gegen Kälte.

Des Weiteren gibt es noch Trockentauchanzüge für kaltes Wasser. Dieser ist durch Manschetten am Körper abgedichtet damit kein Wasser in den Anzug eindringen kann. Darunter kann man sich dick anziehen.

3.8 Blei

Blei ist wichtig, um abzutauchen zu können. Insbesondere durch die im Neoprenanzug eingeschlossene Luft hat der Taucher viel Auftrieb. Um diesen auszugleichen benötigst du etwas Schweres, in unserem Fall ist das Blei. Das Blei wird in der Regel an einem Gürtel getragen. Wichtig ist dabei, dass das Blei bei einem Notfall schnell und unkompliziert abgeworfen werden kann.

Die Menge des Bleis kann von Taucher zu Taucher variieren. Auch beeinflusst die dicke des Anzugs, die Art der Flasche oder das Tauchen in verschiedenen Gewässern die Bleimenge.

3.9 Tauchcomputer

Fast alle Taucher tauchen mit einem Tauchcomputer. Dieser ist sinnvoll. Er zeigt dir deine aktuelle Tiefe und deine Tauchzeit an. Er berechnet dein persönliche Tauchprofil. Er zeigt in welcher Tiefe du deine Stopps machen musst, um dich vor einem Dekounfall zu schützen. Außerdem meldet er sich, wenn die Auftauchgeschwindigkeit zu schnell ist.

Alles was du zur Tauchausrüstung wissen musst findest du hier:

4. Gefahren beim Tauchen

4.1 Taucherkrankheit

Die Taucherkrankheit, auch als Dekompressionsunfall bezeichnet, entsteht durch zu schnelles oder durch falsches Auftauchen nach einem Tauchgang. Als Taucherkrankheit bezeichnet man zwei Symptome, die nach dem Tauchen auftreten. Beim zu schnellen Auftauchen aus der Tiefe können sich Gasbläschen im Blut und Gewebe bilden, die Embolien auslösen können. Des Weiteren können Lungenbläschen durch sich ausdehnende Luft reißen. Es kommt zu einem Lungenriss. Auch hier kann Luft in den Blutkreislauf gelangen und Embolien auslösen. Zur Vermeidung hilft dir ein Tauchcomputer

4.2 Gefahren durch Unterwasserlebewesen

Wir Taucher sind unter Wasser nur zu Gast. Deshalb kann es auch zu Gefahrensituationen mit Unterwasserlebewesen kommen. Dabei denken die meisten an einen Haiangriff. Die Wahrscheinlichkeit, von einem Hai attackiert zu werden, ist allerdings gering, sollte aber nicht außer Acht gelassen werden. Viel wahrscheinlicher sind aber Vergiftungen und Vernesselungen von Korallen und Fischen sowie Stichverletzungen durch zum Beispiel Seeigel. Wenn du dich unter Wasser mit Bedacht bewegst und nichts anfasst, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung allerdings sehr gering.

4.3 Gefahren durch Wasserfahrzeuge

Neben den Gefahren von Lebewesen unter Wasser gibt es noch Gefahrenquellen an der Wasseroberfläche. Eine häufige Verletzungsursache sind Schiffe und Boote, die dich als Taucher zu spät oder gar nicht bemerken. Deshalb solltest du in Gewässer mit viel Bootsverkehr immer mit einer Tauchboje und Blick nach oben auftauchen, um Kollisionen zu vermeiden.

5. Tipps zum Tauchen lernen

5.1 Mache deinen Tauchschein

Wir empfehlen dir auf jeden Fall einen Tauchschein zu machen. Während dieser Ausbildung lernst du alles, was du zum sicheren Tauchen wissen musst. Rein rechtlich benötigst du zum Tauchen keinen Schein. Allerdings verlangen die meisten Tauchbasen, egal ob in Deutschland oder weltweit, eine anerkannte Ausbildung, um in deren Gewässer tauchen zu dürfen. Abgesehen davon ist eine Ausbildung einfach sinnvoll, um Unfälle zu vermeiden und lange Freude mit diesem schönen Hobby zu haben.

5.2 Tauche nicht zu tief

Insbesondere Tauchanfänger wollen am Anfang ihrer Tauchkarriere möglichst tief tauchen. Auch die häufig gestellte Frage „Wie tief warst du denn schon?“ verleitet dazu tiefer zu tauchen, als der Wissensstand das zulässt.  Der immer höher werdende Druck in der Tiefe wird unterschätzt, weshalb es oftmals zu Unfällen kommt. Deshalb von uns der Tipp: Tauche nicht tiefer als du darfst. Je flacher du bist, desto bunter ist es auch.

5.3 Tauche nie allein

Tauchen ist ein Sport für zwei. Du und dein Buddy sind während einem Tauchgang ein untrennbares Duo. Der Grund dafür ist ganz einfach. Solltest du, aus welchem Grund auch immer, in eine Notsituation kommen, hast du jemand an deiner Seite, der dich aus dieser befreit. Deshalb muss auch vor jedem Tauchgang ein Buddycheck durchgeführt werden. Bei diesem prüft ihr gegenseitig eure gesamte Ausrüstung und checkt, ob damit alles in Ordnung ist.

5.4 Tauche nicht, wenn du dich nicht wohlfühlst

Manchmal musst du einfach ehrlich zu dir selbst sein. Solltest du dich vor einem Tauchgang nicht wohlfühlen, solltest du diesen gar nicht erst antreten. Schnell kann es zu Gefahrensituationen kommen, die dich und deinen Buddy in Bedrängnis bringen. Tauche nur, wenn du dir absolut sicher bist, dass du dazu in der Lage bist.

6. Hilfsmittel zum Tauchen lernen

6.1 Bücher zum Tauchen lernen

Praxis des Tauchens

Dieses Buch ist die Grundlektüre zum Tauchen lernen, wenn du deinen Tauchschein über CMAS machen willst. Du findest in dem über 400 Seiten dicken Buchs alles, was du zum Tauchen lernen wissen musst. Angefangen mit den Grundlagen zu deiner ersten Tauchausbildung bei CMAS, dein erster Stern, bis hin zur Ausbildung zum drei Stern Taucher. Das Buch beruht auf dem aktuellen Forschungsstand in Medizin, Biologie, Physik und Technik. Somit ist es ein guter Begleiter deiner Tauchkarriere.

Praxis des Tauchens

Tauchen – Das Handbuch

Egal ob Anfänger, fortgeschrittener Taucher oder Wiedereinsteiger. Alle finden in diesem fast 600 Seiten umfassenden Buch die Prüfungsinhalte aller Tauchscheine, um sicher tauchen gehen zu können. Das Buch beinhaltet anschauliche Grafiken, Fotos und einen klaren und logischen Aufbau der Lerninhalte. Mit den Inhalten in dem Buch ist dein erster Tauchschein schnell und einfach bestanden. Das Buch ist Pflichtlektüre für alle Taucher, die sich gerne selbständig in das Thema Tauchen einarbeiten wollen. 

Modernes Tauchen: Neuausgabe 2017

Tauchen ohne Angst

Du fühlst dich unter Wasser noch nicht wohl. Du hast vor jedem Tauchgang ein komisches Gefühl im Bauch. Wenn es dir vor dem Tauchen so geht können wir dir das Buch „Tauchen ohne Angst“ von Monika Rahimi empfehlen. Sie ist Tauchlehrerin und psychotherapeutische Heilpraktikerin. In dem Buch geht sie besonders auf Atemtechnik und Angstbewältigung ein. Mit einer natürlichen Atemtechnik gibt sie dem Taucher ein effektives Hilfsmittel auf den Weg, um Ängste zu besiegen, Paniksituationen zu vermeiden und um sicherer und entspannter zu tauchen.

Tauchen ohne Angst.: Dritte überarbeitete Auflage

Tipps für Taucher

Tipps für Taucher“ ist ein Blog mit, wer hätte das gedacht, Tipps für Taucher. Stefan betreibt diese Seite schon seit 2010. Er schreibt hauptsächlich über das Thema Tauchausrüstung und Basteltipps zur Ausrüstung. Daneben gibt es noch Einsteiger- und Miniserien, mit denen er hinter die Kulissen des Tauchens blickt und Anfänger einiges über das Tauchen lernen können. Besonders am Anfang unserer Tauchkarriere besuchten wir die Seite von Stefan regelmäßig. Aber auch jetzt noch schauen wir hin und wieder bei ihm vorbei.

taucher.net

Taucher.net ist das Info Netz für Taucher. Es soll allen Tauchern (und solchen, die es werden wollen!) helfen, sich in der Welt des Tauchsports zurechtzufinden. Ob Urlaubsplanung, Infos über Produkte oder Meinungsaustausch, dort findest du alles rund ums Thema Tauchen. Neben einer Forumsfunktion, auf der alle angemeldeten Mitglieder über das Thema Tauchen diskutieren können, gibt es auf Taucher.net auch noch viele Informationen zu Tauchdestinationen, deutsche und internationale Tauchbasen, Reiseveranstalter, Equipment-Hersteller und Tauchsport-Fachhändler.

tauchen.de

Tauchen.de – das Magazin ist ein Heft über das Thema Tauchen welches monatlich erscheint. In ihm findest du tolle und aktuelle Informationen über das Thema. Neben aktuellen Themen über das Tauchen findest du in dem Heft auch Informationen zum Thema Umweltschutz, Interviews mit bekannten Persönlichkeiten, Tauchausrüstung, Tauchwissen und Reiseberichte aus aller Welt.

Besonders die online Seiten zum Thema Tauchwissen sind gerade für Tauchanfänger sehr interessant zu lesen. Neben allgemeinen Tauchtipps findest du dort auch Fehleranalysen von Tauchunfällen und Infos zum besseren Tauchen.

Das Tauchen unter Wasser ist für uns eines der schönsten Dinge, das wir machen können. Wir Menschen sind allerdings nicht dafür gemacht unter Wasser zu atmen. Deshalb sollte jeder, der damit beginnen will, einen Tauchkurs besuchen. Um dir den Einstieg in die Tauchtheorie etwas zu erleichtern, haben wir für dich auf dieser Seite ein paar Bücher und Links zusammengetragen, die dir am Anfang helfen sollen.

*Manche der hier verlinkten Bücher haben wir mit einem Link zu Amazon versehen. Solltest du über diesen Link etwas kaufen, bekommen wir eine kleine Provision. Für dich bleibt der Preis gleich, es kommen keine Mehrkosten auf dich zu. Wir freuen uns, wenn du so unsere Arbeit an diesem Blog ein bisschen honorierst.

⇒ Hier kommst du zu allen unseren Beiträgen zum Thema Tauchen

https://shop.jahr-tsv.de



Sag deine Meinung

© 2018 by divetheglobe.de