Logo

Tauchen in vietnam – unsere Erfahrungen

| Tauchen

Korallenriff

Da Vietnam eine 3000km lange Küste am Warmen und klaren Südchinesischem Meer hat, bietet es sich natürlich an hier ein Paar Tauchstopps bei deiner Reise einzulegen. Es gibt in diesem Land unzähliger kleiner Tauchschulen und Tauchshops mit ähnlich gutem Service und Tauchspots wie in anderen Südostasiatischen Ländern wie Thailand. Die meisten dieser befinden sich im südlichen Teil des Landes. Am bekanntesten sind die Tauchplätze bei Nha Trang und auf Phu Quoc, aber auch auf Con Dao gibt es sehr schöne Tauchplätze. Sichtweiten bis zu 20 Meter und Wassertemperaturen um 26 Grad Celsius versprechen schöne Tauchgänge die in Erinnerung bleiben werden. Riesige Korallengärten, schöne bunte Fische, Meeresschildkröten, Delphine und wenn du Glück hast sogar Du Dongs erwarten dich hier. Und das alles noch zu bezahlbaren Preisen im Vergleich zu anderen touristischeren Länder in Südostasien.

Tauchen in Nha TrangStrand in Nha Trang

Die Hauptstadt des Tauchens in Vietnam ist Nha Trang, zig tauchschulen buhlen hier um die Gunst der Kundschaft. Dies hat den großen Vorteil dass die Preise hier für das Tauchen sehr günstig sind. Einen geführten Bootstauchgang bekommst du hier schon für unter 30$. Da wir leider nur einen Tag ohne Übernachtung in Nha Trang waren und wir auch noch etwas anderes von dieser Stadt sehen wollten passte ein Tauchgang nicht in unsere Planung. Allerdings haben wir auch von einigen Einheimischen gehört dass die Tauchplätze um Nha Trang nicht allzu gut sein sollen. Die Spuren vom Dynamitfischen sollen noch überall deutlich zu sehen sein, auch Großfische gibt es dort kaum zu sehen.

Die meisten Tauchplätze liegen rund um die Inseln Hon Mun und Hon Rom. Die Sichtweiten hier betragen zwischen 15 und 20 m aber auch 30 Meter können wenn du Glück hast möglich sein. Die meisten Tour Anbieter bieten zwei Bootstauchgänge an. Gestartet wird gegen 7:30 Uhr, um 9:00 beginnt der erste Tauchgang und der zweite gegen 11:00 Uhr. Gegen 14:00 Uhr geht es dann wieder Richtung Tauchschule. Nicht so erfahrene Taucher steuern meist die Nord- bzw. Westküste von Hon Mun an, Hier geht es auf 15-18m tiefe. Zu sehen gibt es hier Weich- und Steinkorallen, Seepferdchen, Clownfische und mit Glück auch Muränen. An der Ostküste können sich erfahrenere Taucher austoben, hier geht es bis auf 38m Tiefe. Hier kannst du Rotfeuerfischen begegnen. Auch ein altes Schiffswrack aus dem amerikanischen Krieg liegt bei der Insel Hon Mot dass du betauchen kannst. Es gibt in  Nha Trang auch noch Tauchplätze bei denen du 50 Meter und Tiefer abtauchen kannst, aber das ist jedem selbst überlassen wie Tief ein Tauchgang gehen sollte.

Tauchschulen in Nha Trang:

http://www.ntfundivers.com/

http://www.divevietnam.com/dive-centres/nha-trang-dive-centre/

 

Tauchen in Phu QuocStrand auf Phu Quoc

Phu Quoc ist eine Insel im Golf von Thailand. Sie liegt näher an Kambodscha als an Vietnam. Da Phu Quoc mittlerweile sehr Touristisch geworden ist, sind auch die Preise für das tauchen nach oben geschnellt. Der Open Water Kurs kostet hier fast das doppelte als in Nha Trang. Wir wollten hier zwei Bootstauchgänge machen, dass ist aber leider morgens per Email abgesagt worden, da der Kapitän des Bootes bei zu hohem Wellengang nicht rausgefahren ist. Naja, wir haben uns an diesem Tag dafür eine drei Stündige Massage gegönnt, das war eine recht gute alternative. Wir hätten für diese 3 Tauchgänge 250€ bezahlt, unser anbezahltes Geld haben wir, nachdem alles abgesagt wurde problemlos von den Rainbow divers wieder zurückbekommen.

Um Phu Quoc gibt es zwei bekannte Tauchplätze, der Norden und der Süden der Insel. Im Norden von Phu Quoc liegt die Schildkröteninsel, bei der du schon in geringer Tiefe einiges zu sehen bekommst. Bei 9-10 Meter kannst du hier Babyhaie, Rochen, kleine Oktopusse und Steinfische sehen. Bei den An Thoi Inseln im Süden kannst du auf 20-30 Meter gehen, aber auch Tieftauchgänge bis 40 Meter wären möglich. Hier findest du viele bunte Schnecken, Seepferdchen und schöne Korallengärten mit Anemonen, Stein- und Weichkorallen. Unser geplanter Tauchtrip sollte in den Süden von Phu Quoc gehen.

Tauchschulen in Phu Quoc:

http://www.divevietnam.com/dive-centres/phu-quoc-dive-centre/

http://www.flipperdiving.com/Vietnam/

Tauchen in Con DaoStrand Con Dao

Con Dao ist ein Archipel das etwa 80 km vor der Küste des Mekong Deltas in Vietnam entfernt ist. Die Inselgruppe umfasst 16 Inseln  die allesamt von feinen Sandstränden umgeben sind, und deshalb für immer mehr Reisende zu einem Traumziel werden. Aber auch Taucher haben diese schon für sich entdeckt. 144 ha Seegebiete um die Inseln sind im Con Dao Nationalpark zusammengefasst und geschützt. In diesen Gewässern sind Delphine, Seeschildkröten und sogar Dugongs zuhause. Aber auch große bunte Korallenriffe befinden sich rund um die Inseln. Es gibt mittlerweile 24 Tauchreviere die betaucht werden können. Besonders hervorzuheben sind die Felswände von Rocher Blanc bei denen du viel Nacktschnecken und Weichkorallen finden kannst. Und die Korallenriffe vor der Insel Hon Cau, hier kannst du riesige Steinkorallen bewundern.

Steinkorallen

Unser Tauchausflug mit den Tauchern von DiveDiveDive lief wie folgt ab. Wir trafen uns um 8:00 Uhr an der Tauchbasis. Dort machten wir eine kleine Vorbesprechung wie der Tag ablaufen soll. Anschließend geht es zu Fuß ans Pier, an dem schon das Boot wartete (dauert ca. 5 min.). Dies war allerdings nur ein Pendel Boot, dass uns zu unsrem richtigen Tauchboot brachte. Mit dem fuhren wir dann zu unserem ersten Tauchplatz. Nach ca. 40 Minuten sind wir am Tauchplatz angekommen. Dort gab es dann das erste Briefing. Die Flasche und das Jacket wurde für uns komplett vorbereitet. Der Tauchgang ging auf 14 Meter zu einem schönen Riff. An dieser Stelle waren aber leider schon einige Korallen abgestorben und weiß. Außerdem gab es dort schöne Stein- und Weichkorallen, Anemonen mit Anemonenfische und unter anderem auch Rotfeuerfische.

Fischschwarm vor Korallen

Nachdem wir wieder aufs Boot geklettert sind fuhren wir weiter zum nächsten Tauchplatz. Diese Fahrt dauerte auch wieder ca.40 min. Während dieser Zeit gab es ein leckeres Baguette als Snack. Der zweite Tauchgang ging ein bisschen tiefer, auf 20 Meter. Hier war das Riff intakter. Auch hier sahen wir wieder Anemonenfische und schöne Korallen. Das Riff hier war schöner als das erste. Um 15:00 Uhr waren wir wieder zurück. Am Tauchcenter machten wir noch eine Nachbesprechung mit Fischbestimmung.

Tauchschulen in Con Dao:

http://www.dive-condao.com/

http://divecondao.com/

Tauchen bei den Cham Inseln

 

Die Cham Inseln sind eine Inselgruppe die Hoi An vorgelagert sind. Sie wurden 2009 zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt und seitdem steigen dort auch die Besucherzahlen. Allerdings gibt es auf den Inseln nicht allzu viel zu sehen. Zum Schutz des Waldes ist Trekking dort nur auf der Verbindungsstraße der zwei einzigen Siedlungen erlaubt. Die Hauptattraktion ist auf diesen Inseln die Unterwasserwelt. Tauchtouren zu den Cham Inseln werden von Tauchschulen in Hoi An angeboten. Es gibt verschiedene Tauchstellen die für jeden etwas bieten. Für Anfänger gibt es bunte Kleinfische und Weichkorallen bis zu einer Tiefe von 13 Meter. Erfahrenere Taucher können an anderen Tauchplätze wie „The Hole“ und „The Cracy Piiacle“ Großfische bewundern. Hier kann es bis zu 60 Meter tief runter gehen. Auch sollen schon Walhaie vor den Inseln gesichtet worden sein.

Tauchschulen in Hoi An:

http://divehoian.com/

http://www.vietnamscubadiving.com/

 

Zurück zur Startseite

Weitere Beiträge zum Thema Vietnam:

Con Dao

Easy Rider Tour, Hue – Hoi An

2 aufregende Nächte in Hanoi

Halong Bucht, ein Ausflug in eine andere Welt

10 Möglichkeiten mit denen du durch Vietnam Reisen kannst

Impfungen und Krankheiten in Vietnam

Wie du an ein Vietnam Visum kommst

 

 

 



Sag deine Meinung