Logo

Tauchen in Spanien

| Tauchen

Tauchen in Spanien

Spanien ist ein Land im Südwesten Europas. Die meisten von uns waren schon mindestens einmal dort. Spanien grenzt im Norden an den Atlantischen Ozean und im Süden an das warme Mittelmeer. Das Land hat eine gesamtküstenlänge von 4.964 km, davon sind 3.904 km Küste des spanischen Festlandes, der Rest verteilt sich auf die unzähligen Inseln. Durch diese enorme Länge der Küste gibt es im Land unzählige Tauchschulen, die uns zum Tauchen einladen. Die meisten Tauchzentren befinden sich an der Mittelmeerküste. Vereinzelt gibt es aber auch welche im Norden am Atlantik, und an den Küsten Spaniens Inseln.

Besonders hervorzuheben sind dabei die Tauchplätze um die Balearischen Insel, den Kanarischen Inseln, der Costa del Sol, der Costa Brava sowie an der Atlantikküste im Norden wie Kantabrien, Galizien und Asturien.

⇒ Hier kommst du zu allen unseren Beiträgen zum Thema Tauchen

Wir berichten hier nur von Tauchgebieten, die wir auch selbst besucht haben, um von unserer eigenen Erfahrung zu berichten.

1. Tauchen Mallorca

Tauchen in Mallorca

Die Baleareninsel Mallorca liegt mitten im Mittelmeer. Viele verbinden die Insel mit Ballermann, Feiern und Schlagermusik. Doch abgesehen davon gibt es auf der Insel noch vieles mehr zu entdecken. Neben großartigen Bergstädtchen wie Fornalutx, wunderschöne Wanderwege in der Sierra de Tramuntana und traumhaften Stränden überall um die Insel, gibt es auch rund um Mallorca unter Wasser einiges zu entdecken.

Mallorca

Rund um die Insel gibt es zahlreiche Wracks, geniale Höhlen, Grotten und glasklares Wasser. Das alles zieht jährlich Mengen an Taucher auf die Insel. Hervorzuheben sind hier die herausragenden Tauchplätze im Naturpark „Isla Dragonera“ im Westen der Insel. Das Gebiet um die Insel wurde schon 1995 zum Naturpark erklärt. Das Fischen und das Ankern sind hier verboten. Deshalb gibt es in dem Park eine enorme Fischvielfalt, die einzigartig um Mallorca ist. Rund um die Insel gibt es ca. 30 Tauchplätze, bei denen du riesige Barrakudaschwärme, Drachenköpfe und mit Glück sogar Mondfische sehen kannst.

Spanien

Im nördlichen Alcudia und im östlichen Küstenabschnitt bei Porto Christo erwarten dich großartige Grotten und Unterwasserhöhlen. In ihnen ist es auf den ersten Blick stockdunkel, doch schon nach kurzer Zeit erblickst du wundervolle Lichtspiele durch die Spalten in der Decke. Nördlich von Alcudia findest du in 34 Meter Tiefe außerdem das vom spanischen Militär versenkte und noch gut erhaltene U-Boot B1. Während dich im Süden der Insel, an der Isla del Sec,mehrere versunkene Schifferboote erwarten.

Das könnte dich auch interessieren:

Du warst auch schon in Spanien Tauchen? Erzähle uns doch von deinen Erfahrungen.


Tauche doch auch mit uns ab bei:

twitter75
pinterest75px
Instagram 75px

Zurück zur Startseite



Sag deine Meinung

© 2018 by divetheglobe.de