Logo

Phu Quoc – Die Pfefferinsel

| Reisen

 

Phu QuocDie Insel Phu Quoc ist Vietnams größte Insel. Sie liegt näher an Kambodscha als an Vietnam. Sie hat über 70.000 Einwohner auf einer Fläche von 568 km². Die Insel hat eine sehr gute Infrastruktur, neben einem Flughafen gibt es einige Häfen und viele asphaltierte Straßen. Auch wie die Insel Con Dao war Phu Quoc ein Inselstraflager. Die Franzosen bauten im Süden der Insel einen großen Gefängniskomplex. Dieser Komplex ist heute ein Museum. Nachdem Saigon gefallen ist, machte die Insel noch einmal traurige Schlagzeilen. Die Roten Khmer, eine Guerillabewegung aus Kambodscha, unternahmen zahlreiche Angriffe auf Phu Quoc. Sie wollten die Insel als Staatsgebiet beanspruchen. So kam es Ende 1978 zum vietnamesisch-kambodschanischen Krieg. Dieser führte zu einem Ende der mörderischen Herrschaft von den Roten Khmer.

1. Reisebericht

Unser vorletztes Ziel unserer Vietnam Reise war die Insel Phu Quoc. Hier verbrachten wir 3 Nächte. Nachdem wir erst spät abends auf der Insel gelandet sind, unser Flug hatte Verspätung, sind wir nur noch ins Bett gefallen. Am nächsten Morgen haben wir schön in unserem Hotel gefrühstückt, bevor wir die Insel erkundet hatten. Unser Hotel vermietete auch Roller, also haben wir uns einen für die Tage ausgeliehen. So konnten wir die Insel selbstständig erkunden.

Sao Beach2

Erster halt war bei den Rainbow Divern. Denn am Tag drauf hatten wir einen Tauchtag geplant. Nachdem wir alles abgecheckt hatten ging unsere Tour los. Wir fuhren mit unserem Roller in den Süden der Insel. Halt machten wir am Sao Beach. Hier haben wir uns recht lange aufgehalten. Anschließend besuchten wir den Tranh Wasserfall. Dieser war aber am Ende nicht so toll wie wir uns das vorgestellt hatten. Die ganze Anlage war sehr Kitschig. Wir finden die ungestörte Natur schöner. Überall standen Tierfiguren, auch der Weg war komplett zubetoniert.

Weg zum Wasserfall

Trotz Nieselregen und starker Bewölkung haben wir uns an diesem Tag sehr stark verbrannt. Die Sonne ist in diesen Breitengraden doch viel stärker als bei uns in Deutschland.  Am Abend haben wir in einem Restaurant in der Nähe unseres Hotels lecker zu Abend gegessen. Auch unser Bier „tiger“ durfte nicht fehlen. Am nächsten Morgen wollten wir eigentlich Tauchen gehen. Dies wurde leider nichts, da das Wetter nicht mitspielte, es regnete den ganzen Vormittag und die Wellen waren zu hoch für das Boot. Also verbrachten wir den Vormittag in unserem Zimmer und haben gelesen.

Rollertour

Am Mittag wurde es dann langsam besser. Also machten wir uns zur Tauchschule, wir hatten den Tag vorher ja schon eine Anzahlung gemacht. Diese haben wir auch problemlos wieder zurückbekommen. Anschließend schlenderten wir noch ein bisschen durch die Stadt Duong Dong und aßen dort eine Kleinigkeit zu Mittag. Am Mittag ließen wir uns verwöhnen und genossen eine Massage, da es immer wieder regnete. Wir haben recht schnell eine gefunden die uns auch sofort drangenommen hat. Für 1,5 Stunden haben wir uns dann verwöhnen lassen, mal abgesehen von unserem Sonnenbrand war es traumhaft. Den Abend verbrachten wir dann noch etwas an unserem Hausstrand, dass Wetter hatte sich dann gebessert. Bei leckerem Abendessen haben wir den Tag ausklingen lassen.

2. Sehenswürdigkeiten

2.1 Sao Beach

Sao Beach

Der Sao Beach ist der schönste Strand auf der Insel. Er befindet sich im Südosten der Insel. Der Sand des breiten Strandes ist herrlich weich und weiß. Er fällt sehr leicht ab so dass du sehr weit ins Meer gehen kannst. Wir besuchten ihn im Zuge einer Rollerrundfahrt über die Insel. Am Strand entlang gibt es mehrere kleine Bars an denen du ein kaltes Bier oder eine Kleinigkeit zu Essen zu dir nehmen kannst. Wir fanden den Strand wunderschön und können dir nur empfehlen ihn auch für ein paar Stunden zu besuchen.

2.2 Long Beach

Long Beach

Wie der Name sagt, ist der long beach der längste Strand auf Phu Quoc. Er befindet sich im Westen der Insel. Viele Hotelresorts haben sich am Strand entlang angesiedelt. Es ist schwer einen Abschnitt zu finden an dem du alleine bist. Wir selbst wohnten auch in einer Bungalowanlage an diesem Strand. Der Sand ist etwas grober als am Sao Beach. Auch ist das Meer auf dieser Seite der Insel wilder als im Osten

2.3 Tranh Wasserfall

Tranh Wasserfall

Wir machten mit unserem Roller einen Ausflug zum Tranh Wasserfall. Der Weg dahin befindet sich direkt neben der Straße die von Duong Dong nach Ham Ninh führt. Der Anfang des Weges ist wie ein großer Garten angelegt. Hier lässt sich schön entspannen.

Wasserfall

Zum Wasserfall geht es dann durch den Wald, der mit einigen Tieren aus Beton etwas „wilder“ gestaltet ist. Wir selbst fanden es ein bisschen zu künstlich. Der Wasserfall selbst liegt am oberen Ende des Weges. Am Fluss entlang gibt es immer wieder kleinere Pools in denen du dich ein wenig abkühlen kannst.

2.4 Tauchen

Auch Tauchgänge kannst du in Phu Quoc machen. Da die Insel mittlerweile sehr touristisch geworden ist gibt es zahlreiche Tauchschulen. Gerade im Norden und im Süden der Insel gibt es schöne Tauchplätze. Im Norden kannst du schon in geringen tiefen Babyhaie, Rochen und kleine Oktopusse sehen. Im Süden gehen die Tauchgänge tiefer. Hier kannst du viele Schnecken und schöne Korallengärten entdecken.

2.5 Pfeffer Farm

Die Insel Phu Quoc ist bekannt für ihre Pfefferfarmen. Einer der besten Pfeffersorten der Welt wächst auf der Insel. Die meisten der Farmen befinden sich im Norden der Insel. Einen Großteil der Pfefferplantagen kannst du im Zuge einer Farmbesichtigung besuchen. Wir schafften den Besuch leider nicht. Da Andre aber ein großer Pfeffer Fan ist kauften wir uns dennoch lokalen Pfeffer für zuhause.

3. Anreise

Es gibt mehrere Möglichkeiten auf die Insel Phu Quoc zu Reisen.

Die schnellste und einfachste Variante ist mit dem Flugzeug. Wenn du rechtzeitig buchst ist dieser auch noch recht günstig. Und in nicht einmal 1 Stunde Flugzeit von Ho Chi Minh bist du schon auf der wunderschönen Insel.

Die nächste Variante ist mit der Fähre. Diese kann aber schon mal ein paar Stunden dauern. Wenn du genügend Zeit hast ist das bestimmt eine tolle Alternative um auf die Insel zu kommen. Noch dazu günstiger als mit dem Flugzeug.

4. Fortbewegung

Auf der Insel selbst hast du auch einige Möglichkeiten um von A nach B zu kommen.

Zum einen kannst du dich mit dem Taxi überall hinfahren lassen.

 

Straße auf Phu Quoc

Wir nutzten die Option mit dem Roller, denn hier kannst du selbstständig die Insel erkunden und das auch noch für wenig Geld. Auch wenn die Straßen nicht deutschen Standard haben, kommst du eher an Ecken wo du mit dem Taxi nicht hinkommen würdest.

5. Unterkünfte

Unterkünfte auf Phu Qouc gibt es wie Sand am Long Beach. Die Insel ist mittlerweile sehr touristisch was die suche nach einer Unterkunft sehr einfach gestaltet. Neben günstigen Backpacker Hostels gibt es auf der Insel viele Resorts und Hotelanlagen. Besonders entlang des Long Beachs haben sich viele Resorts angesiedelt. Wir selbst übernachteten im Thanh Kieu Beach Resort.

6. Restaurants & Bars

Vitnamesische Küche

Auch die Frage nach Restaurants und Bars auf Phu Quoc ist schnell geklärt. Die meisten liegen in der Nähe zum Long Beach. Allerdings gibt es auch in der Stadt Duong Dong einen Nachtmarkt die leckeres Streetfood anbieten. Auch sonst findest du immer wieder kleine Cafés und Bars an der Straße, wenn du die Insel mit dem Moped erkundest. Entlang des Sao Beach gibt es einige kleine Restaurants die leckeres Vietnamesisches aber auch westliche Essen anbieten. Dort kannst du an einem Strandtag gut und billig zu Mittag essen

7. Wie viel Zeit

Die Frage nach der Reisedauer ist immer so eine Sache. Wir selbst waren drei Tage auf der Insel. Wenn es nicht geregnet hätte, hätte uns das auch gereicht. So haben wir viel nicht gesehen. Besonders den Norden von Phu Quoc besuchten wir gar nicht.

Zu empfehlen sind aber schon drei bis vier Tage. Dann kannst du die Sehenswürdigkeiten stressfrei besuchen, und kannst dir auch noch einen oder zwei Badetage einplanen.

8. Reisezeit & Wetter Phu Quoc

Die Hauptreisezeit für Phu Quoc ist in der Trockenzeit. Die geht im Süden Vietnams von November bis Mai. In dieser Zeit ist es auf der Insel größtenteils Trocken und warm. Also perfektes Wetter zum Baden an Phu Qoucs tollen Stränden.

Wir besuchten die Insel im Oktober. An den drei Tagen die wir auf Phu Quoc waren hatten wir ein einem Nieselregen, an am zweiten Dauerregen. Auch konnten wir wegen schlechtem Wetter und zu hohem Wellengang nicht Tauchen gehen.

Du warst auch schon mal auf Phu Quoc? Dann erzähle uns doch von deinen Erfahrungen.


Tauche doch auch mit uns ab bei:

Twitter Logo Pinterest Logo Instagram Logo

  Zurück zur Startseite

 

1 Kommentar

April

Die Insel liegt ca. 40 km vor der Sudwestkuste Vietnams, ist 48 km lang und zwischen 3 und 28 km breit. Naher gelegen ist jedoch das nur 12 km entfernte kambodschanische Festland mit dem Kardamomgebirge ( Chuor Phnom Kravanh ). Mit diesem bildet es eine gemeinsame Okoregion .



Sag deine Meinung

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Hier erfährst du alles zum Datenschutz