Logo

Nha Trang – Südfrankreich am Südchinesischem Meer

| Reisen

Cham Tempel Po Nagar Nha TrangNha Trang wird auch das Südfrankreich am Südchinesischem Meer genannt. Sie ist die Hauptstad der Provinz Khan Hoa. Sie hat ca. 350.000 Einwohner. Die Stadt liegt an der Mündung des Song Cai. Die Haupteinamequellen sind die Fischerei und der Tourismus. Nha Trang  ist ein beliebtes Ziel für Touristen aus aller Welt. Einer der Hauptgründe dürfte der Riesige Stadtstrand sein. Zusätzlich liegen vor der Küste schöne Tauchgründe die besonders für Tauchanfänger geeignet sind.

1. Reisebericht

Unser eintägiger Aufenthalt in Na Thrang hat schon mitten in der Nacht begonnen und zwar um 4:00 Uhr morgens. Wir fuhren mit dem Nachtbus von Hoi An nach Nha Trang. Geplant war, dass wir gegen 6:00 Uhr in der Früh ankommen. Doch warum auch immer waren wir 2 Stunden früher dort. Nachdem wir unsere Backpacks aufgesetzt hatten, marschierten wir durch die leeren Straßen in der Hoffnung ein schon offenes, günstiges Hotel zu finden. Geschlafen hatten wir in dieser Nacht im Bus kaum. Leider haben wir kein einziges offenes Hotel gefunden, dass einen vernünftigen Preis hatte.

Sonnenaufgang

Also beschlossen wir, uns auf eine Liege am Strand zu legen. Ich bewunderte den wunderschönen Sonnenaufgang, während Katharina schlief. Wir blieben solange liegen bis ein Wärter kam und uns bat aufzustehen. Wir haben dann eine günstige Absteige gefunden in der wir uns noch für ein paar Stunden aufs Ohr hauen konnten.

Strand von Nha Trang

Nach dieser Pause machten wir uns auf den Weg zum Cham Tempel Po Nagar. Die Anlage ist wirklich beeindruckend. Der Größte Teil der Tempelanlage ist restauriert und sehr gut erhalten.

Anschließend machten wir uns auf den Weg zur Long Son Pagode. Sie ist besonders für ihren 14 Meter Hohen Buddha bekannt, der auf der Spitze des Berges trohnt. Der Buddha ist über eine 150 Stufen lange Treppe zu erreichen. Auch gibt es in der Anlage ein 14 Meter langer liegender Buddha. Dieser wurde erst 2003 gebaut.

Weißer Buddha

Auf dem Weg zurück zum Strand machten wir noch einen kleinen Stop an der Christ-Königs-Kathedrale. Allerdings besuchten wir sie nicht von innen. Nach einer kleinen Pause mit einem leckeren Vietnamesischen Cafe ging es endlich zum Strand.

Cafe Pause

Leider war der sehr voll. Deshalb hielten wir uns dort nicht allzu lange auf. Am Ende des Tages aßen wir noch eine Kleinigkeit an der Promenade bevor es an den Bahnhof ging. Von dort ging unsere Reise weiter nach Ho-Chi-Minh wo schon unser Flieger nach Con Dao wartete.

2. Sehenswürdigkeiten

2.1 Cham Tempel Po Nagar

Po Nagar

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Nha Trang ist die Tempelanlage Po Nagar des Cham Volkes. Viele der Tempel wurden neu restauriert und sind in einem guten Zustand. Neben den Tempel sind noch die Säulen der ehemaligen Meditationshalle erhalten. Diese trug früher ein Dach aus Holz. Die ältesten Bauten der Anlage stammen aus dem 9. Jahrhundert.

Cham Tempel

Auch können die Gebäude teilweise von innen bestaunt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Schulter und die Knie bedeckt sind. Im Inneren des Nordturms (der höchste der Anlage) befindet sich ein Altar der der Cham-Göttin Po Yang Y No Nagar gewidmet ist. Von ihr hat die Anlage auch ihren Namen.

2.2 Strand

Strandpromenade

Der Grund warum viele Touristen nach Nha Trang strömen ist der 7 Kilometer lange Sandstrand. Am Strand gibt es viele Liegestühle und Strandbars die dir deinen Strandaufenthalt so einfach wie möglich machen. Allerdings fanden wir den Strand recht überfüllt weshalb wir uns nicht so lange dort aufgehalten haben.

2.3 Long-Son-Pagode & Weißer Buddha

Long Son Pagode

Die Long-Son-Pagode ist der Hauptsitz der Buddhisten in dieser Region. Sie wurde Ende des 19. Jahrhunderts errichtet. Auf der Spitze des Berges zu dessen Fuß die Pagode steht, trohnt ein 14 Meter hoher Buddha über die Stadt.

Schlafender Buddha Nha Trang

Er ist über 150 Treppenstufen zu erreichen und ein beliebtes Fotomotiv für Touristen. Neben dem sitzenden Buddha auf dem Berg gibt es etwas tiefer noch einen 14 Meter schlafenden Buddha der erst 2003 gebaut wurde.

2.4 Christ-Königs-Kathedrale Nha Trang

Christ-Königs-Kathedrale Nha Trang

Die Christ-Königs-Kathedrale von Nha Trang wurde im Stil der Französischen Neugotig, 1928-1934 gebaut. Sie ist seit 1961 Sitz des Bischoffs. Besonders sehenswert sind die bunten Glasfenster die noch im Originalen vorhanden sind. Die Kathedrale kann täglich abends im Zuge einer Messe besucht werden.

2.5 Tauchen

Die meisten Tauchschulen in ganz Vietnam befinden sich in Nha Trang. Durch die große Anzahl der Anbieter sind die Preise zum Tauchen recht günstig.  Allerdings sollen die Tauchplätze vor der Küste nicht mit anderen Ländern in Südostasien mithalten. Für einen günstigen Tauchtag bietet sich die Stadt aber dennoch an.

Mit Glück kannst du Sichtweiten von bis zu 30 Meter haben. In der Regel sind es um die 20 Meter. Neben Weich- und Steinkorallen kannst du hier noch Anemonenfische, Seepferdchen und Muränen sehen.

2.6 Vinpearl-Land

Vinpearl Land

Vor der Küste von Nha Trang befindet sich Hon Tre Insel. Auf dieser Insel wurde für die vielen Besucher von Nha Trang ein Freizeitpark errichtet. Der erinnert sehr stark an westliche Parks. Er ist sehr kitschig gemacht und es gibt verschiedene Karussells und Wasserrutschen, sowie ein Aquarium. Schon die Fahrt zur Insel wird als Abenteuer beworben. Die Insel kann nur über eine riesige Seilbahn, die übers Wasser führt erreicht werden. Wir selbst waren nicht vor Ort, da wir keine Aquarien unterstützen wollen.

2.7 Kulinarische Experimente

Kulinarisches

Entlang der Promenade gibt es unzählige Restaurants und Streetfood-Stände die viele außergewöhnliche Speisen anbieten. Neben vielen Krebsen, Hummer und Fischen die in Aquarien gehalten werden und somit sehr Frisch sind, gibt es zum Beispiel auch Krokodil am Spieß.

3. Anreise

Die Anreise nach Nha Trang ist recht einfach. Etwa 35 km von der Stadt entfernt befindet sich der Flughafen Cam Ranh, der sämtliche Inlandsflüge und Flüge nach Moskau abwickelt.

Die Bahnstrecke des Wiedervereinigungsexpress der mehrmals täglich von Hanoi nach Ho-Chi-Minh fährt, führt direkt durch die Stadt. Wir verließen die Stadt durch den städtischen Bahnhof wieder.

Auch wird die Stadt regelmäßig von Busen angefahren. Mit einem Nachtbus, der um vier Uhr Frühs in der Stadt ankam, kamen wir nach Nha Trang.

4. Fortbewegung

In der Stadt gibt es viele Möglichkeiten um sich Fortzubewegen. Das Taxi ist natürlich das einfachste aber auch das teuerste Verkehrsmittel. In der Stadt gibt es viele von ihnen sie sind leicht zu bekommen.

In Nah Trang gibt es auch die Möglichkeit dich von einem Cyclo durch die Stadt fahren zu lassen. Diese Fahrräder sind recht billig und teilweise sogar schneller als die Taxis.

Wir selbst versuchen immer Möglichst viel zu Fuß zu erreichen. So können wir überall stehen bleiben und alles selbstständig erkunden.

5. Unterkünfte

Nha Trang ist sehr touristisch. Da ist es sehr einfach eine Unterkunft zu finden. Neben einigen teuren Hotels die sich hauptsächlich entlang der Promenade befinden gibt es auch billige Hostels für Backpacker. Sie sind in den Seitenstraßen der Promenade zu finden.

6. Restaurants & Bars

Restaurants und Bars gibt es in Nha Trang unzählige. Die meisten liegen direkt an der Promenade. Hier gibt es neben der Vietnamesischen auch westliche Küche. Die besseren und auch günstigeren Gaststätten liegen aber etwas abseits der Hauptstraßen. Wenn dort einheimische essen ist das ein gutes Zeichen. Das Essen dort ist lecker.

7. Wie viel Zeit

Wir selbst nutzen die Stadt Nha Trang nur zur Durchreise. Wir kamen früh morgens hier an, und spät abends fuhren wir wieder weiter. Zum Besuch der Tempelanlage Po Nagar, der Long-Son-Pagode und der Kathedrale hat dies auch ausgereicht. Willst du aber entspannter die Stadt anschauen und dich auch mal an der Strand legen oder sogar Tauchen wollen, solltest du dir besser drei oder sogar vier Tage einplanen.

8. Reisezeit

Die Reisezeit für Nha Trang entspricht der Reisezeit für Südvietnam. Hier herrscht tropisches Klima mit Trockenzeit und Regenzeit. Die Trockenzeit geht von November bis Mai. Das ist auch die beste Reisezeit für Nha Trang. In dieser Zeit ist es sehr trocken und die Temperaturen erreichen leicht die 30 Grad Celsius. Auch nachts bleibt es während dieser Zeit angenehm warm.

In der Regenzeit, die von Juni bis Oktober geht, steigen die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit stark an. So kommt es oft zu starken Hitzegewittern. Wir selbst besuchten Nha Trang Anfang Oktober. An dem einen Tag den wir in der Stadt verbrachten hatten wir schönes Wetter. Aber da gehörte schon Glück dazu, da wir mitten in der Regenzeit dort waren.

Du warst auch schon mal in Nah Trang? Dann erzähle uns doch von deinen Erfahrungen.


Tauche doch auch mit uns ab bei:

Twitter Logo Pinterest Logo Instagram Logo

  Zurück zur Startseite

 



Sag deine Meinung

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Hier erfährst du alles zum Datenschutz