Logo

Hoi An – Vietnams schönste Altstadt

| Reisen

Japanische Brücke

Das Hafenstädtchen Hoi An ist nicht ohne Grund ein sehr beliebtes Reiseziel für ausländische Touristen. Die Gebäude der Stadt haben die letzten 200 Jahre ohne Schäden von Krieg oder Naturkatastrophen überdauert. Schon seit dem  4. Jahrhundert wird Hoi An als wichtige Hafenstadt genutzt. Die Fürsten der Nguyen-Dynastie öffneten die Stadt um 1600 für den Außenhandel. Hoi An wurde daraufhin bis nach Europa bekannt. Japanischen und Chinesischen Händler konnten sich hier auf neutralem Boden treffen da ein direktes Handeln zwischen den beiden Ländern nicht möglich war. Ein paar Jahrhunderte später versandete der Fluss und der Hafen immer mehr, so dass der Hafen an Bedeutung verlor. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund warum die Gebäude die letzten 200 Jahre überdauert hatten. Die Stadt war einfach zu bedeutungslos geworden.

1. Reisebericht

Pagode 1

Nach unserer Motorradtour mit den Easy Ridern über den Wolkenpass von Hue nach Hoi An kamen wir am Nachmittag an unserem Hotel an. Das Hotel hatten wir schon einen Tag vorher über Agoda gebucht. Nach unserem Check In leihten wir uns 2 Fahrräder und haben uns Richtung Strand aufgemacht. Dieser war aber nicht gerade sehr toll. Man konnte nicht richtig ans Meer, weil überall Sandsäcke lagen. Anschließend sind wir mit unsrem Bike in die Altstadt von Hoi An gefahren. Dort haben wir einen Vietnamesischen Kaffee am Straßenrand getrunken und das Treiben in der Stadt beobachtet.

Altstadt von Hoi An

Am Abend sind wir dann zu Fuß nochmals in die Altstadt. Auf der Flussinsel An Hoi haben wir was Leckeres zu Abend gegessen und den Tag mit ein paar Bier ausklingen lassen. Den nächsten Morgen starteten wir mit einem leckeren Frühstück in unserem Hotel. Anschließend wollten wir abermals die Altstadt im Hellen besuchen. Am Ticketschalter kauften wir uns ein 5er Ticket. Mit diesem kannst du in fünf von dir ausgewählte Gebäude gehen. Es waren sehr interessante und schöne Gebäude und auch Wohnhäuser dabei. An diesem Tag machten wir viele Pausen, da es sehr sehr heiß war. Nach dem Besuch der Stadt haben wir uns noch einmal in den Pool gelegt und anschließend auf unseren Nachtbus gewartet der uns nach Nah Trang bringen sollte.

2. Sehenswürdigkeiten

2.1 Die Stadt

Hoi An Vietnam

Die Hauptsehenswürdigkeit von Hoi An ist die Stadt selbst, sie gleicht einem Freilichtmuseum. 1999 wurden über 800 Einzelobjekte in die UNESCO Weltkulturerbeliste aufgenommen. Unter anderem mehrere Alte Familienhäuser von reichen Kaufmännern, in denen bis heute deren Nachfahren leben. Die Japanische Brücke die einen Seitenarm des Thu Bon-Flusses überspannt. Diese wurde zwischen 1593 und 1595 erbaut und ein kleiner Tempel befindet sich in deren Mitte. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten kannst du nur mit einer Eintrittskarte besuchen. Es gibt mehrere Ticketschalter an denen du eine Sammeleintrittskarte kaufen kannst. Diese gilt dann für 5 der 18 kostenpflichtigen Sehenswürdigkeiten. Am besten schlenderst du einfach ein bisschen durch die Altstadt und lässt dich von ihrem Charme in den Bann ziehen.

2.2 Souveniergeschäfte

In Hoi An gibt es zahlreiche Souveniergeschäfte zum Shoppen. Hier kannst du dir Anzüge oder Schuhe schneidern lassen. Auch gibt es viele Lederwarenhändler in denen du dir Geldbörsen oder Taschen kaufen kannst. Ganz berühmt ist Hoi An für die Herstellung und den Verkauf von Vietnamesischen Lampenschirmen aus Seide.

2.3 Strand

Strand von Hoi An

Auch einen Strand gibt es nur 4 km von der Altstadt entfernt. Allerdings können wir den nicht empfehlen. Direkt vor dem Wasser liegen hunderte Sandsäcke, die wohl vor Hochwasser schützen sollen.

2.4 My Son Tempel

Wenn du genügend Zeit hast, kannst du auch einen Ausflug nach My Son machen. My Son ist eine alte Tempelanlage der Cham-Zivilisation, die etwa 45 km von Hoi An entfernt liegt. Die Anlage liegt in einem Tal im Dschungel das von steil aufragenden Felsen umgeben wird. Sie ist eine der heiligsten Stätten des Cham-Volkes und wurde von der UNESCO zu den Weltkulturerben aufgenommen. Von Hoi An ist die Anlage leicht zu erreichen da täglich Busse in diese Richtung unterwegs sind. Wir konnten uns diese heilige Stätte leider nicht anschauen da es bei uns leider zeitlich nicht gereicht hat. Ich hoffe du kannst dir etwas mehr Zeit einplanen um die mystische Tempelanlage erkunden.

2.5 Tauchen bei den Cham Inseln

Hier in Hoi An gibt es einige Tauchschulen die das Tauchen bei den Cham Inseln anbieten. Diese Inselgruppe liegt im Meer vor der Stadt. Bei diesen Inseln gibt es Tauchplätze für Anfänger aber auch für schon bessere Taucher. Auf bis zu 13 Meter können Anfänger kleinere Fische und die verschiedensten Korallen bewundern. Bei Tauchplätzen wie „The Hole“ und „The Cracy Pinnacle“ können Großfische bewundert werden, und es kann auf bis zu 60 Metern runter gehen. Außerdem sollen bei den Inseln schon Walhaie gesichtet worden sein. Das wäre allerdings sehr großes Glück.

3. Anreise

Boot auf Fluss

Um nach Hoi An zu kommen gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine die wir gemacht hatten ist mit den „Easy Ridern“ mit dem Motorrad von Hue über den Wolkenpass nach Hoi An. Diese Touren werden schon in den Hotels in Hue angeboten. Bei uns war ein Englisch sprechender Fahrer dabei, der uns bei den Pausen allerlei über das Land und die Leute erzählt hat. Eine solche Tour ist eine Tagestour. Du wirst morgens im Hotel abgeholt. Unterwegs werden mehrere Pausen eingelegt. Und am Ende vom Tag kommst du in Hue an. Wir finden das ist eine tolle Möglichkeit um in diese Stadt zu gelangen.
Natürlich kannst du die Stadt auch mit einem Open Tour Bus erreichen. Die Stadt wird mehrmals täglich angefahren. Auch kannst du dir einen Nachtbus nehmen der dich nach Hoi An bringt.
Da die Stadt früher sehr viel für die Schifffahrt gebraucht wurde, kannst du sie auch mit dem Boot erreichen. Diese Möglichkeit ist zwar teuer, aber etwas Besonderes, im Vergleich zu den herkömmlichen Arten anzureisen. Eine gute Möglichkeit mit dem Boot gibt es von Da Nang aus.
Eine direkte Möglichkeit mit dem Zug oder dem Flugzeug nach Hoi An zu kommen gibt es leider nicht. Der nächste Bahnhof bzw. Flughafen gibt es in Da Nang. Von dort kannst du mit dem Bus oder dem Taxi die 35 Kilometer nach Hoi An kommen.

4. Fortbewegung

Cyclos

Um dich in der Stadt fortzubewegen gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst natürlich mit dem Taxi fahren. Das Taxi ist aber teuer, und in die Altstadt fahren diese nicht weil diese Auto und Moped frei ist.

5. Unterkünfte

Hotel

In und um Hoi An gibt es zahlreiche Hotels, Hostels oder auch Homestays in denen du übernachten kannst. Innerhalb der Altstadt gibt es aber keine. Allerdings sind die Wege dahin überschaubar. In der Regel benötigst du nicht mehr als 30 Minuten zu Fuß. Wir übernachteten im Botanic Garden Villas. Das ist ein kleines sehr günstiges Hotel, wir bezahlten 12 Euro die Nacht, mit schönen Doppelzimmer und sogar mit Pool.

 

6. Restaurants-und-Bars

Restaurants und Bars gibt es in Hoi An reichlich. In der Altstadt findest du hauptsächlich Traditionelles aus Vietnam. Auf der Flussinsel An Hoi gibt es gerade in den Abendstunden einige Bars und Restaurants in denen du dich mit anderen Reisenden Treffen kannst um Erfahrungen auszutauschen oder ein gemütliches Bierchen zu trinken. Wenn du Lust auf leckeres westliches Essen hast, empfehlen wir dir das Dingo Deli. Dieses kleine Lokal liegt westlich der Altstadt und es gibt leckere Sandwich, Burger oder schmackhafte Süßbackwaren.

7. Wie viel Zeit

Park

In Hoi An waren wir nur für einen Tag. Für uns hat dieser auch völlig ausgereicht. Willst du die Ruinen des My SonTempel besuchen oder auch an den Strand, solltest du zwei eher drei Tage einplanen um nicht in zu viel Stress zu geraten. Da diese Stadt wesentlich ruhiger und nicht so hektisch wie andere vietnamesische Städte ist, kannst du auch die Zeit nutzen um ein bisschen zu entschleunigen.

8. Reisezeit

Die Hauptreisezeit für Hoi An ist von Januar bis August. Während dieser Zeit ist es sehr trocken und Heiß, die 30°C werden ständig übertroffen. Im Deutschen Winter nimmt die Regenwahrscheinlichkeit stark zu und es kann sogar zu schweren Stürmen und Taifunen kommen.

Du warst auch schon mal in Hoi An? Dann erzähle uns doch von deinen Erfahrungen.


Tauche doch auch mit uns ab bei:

Twitter Logo Pinterest Logo Instagram Logo

  Zurück zur Startseite



Sag deine Meinung

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Hier erfährst du alles zum Datenschutz