Logo

Gozo – Maltas kleine Schwester, die Oase der Ruhe im Mittelmeer

| Allgemein

Basilika-ta’-Pinu Gozo

Die Insel Gozo ist mit 14,5 Kilometer Länge und 7,2 Kilometer Breite die mittlere der Drei Maltesischen Inseln. Obwohl sie kleiner ist als die Hauptinsel Malta, ist die kleine Schwester dennoch einen Besuch wert. Gozo wird gerne als Oase der Ruhe beschrieben. Genau das ist sie auch. Tolle kleine Dörfer, einsame Bauernhöfe und massenhaft Kirchen prägen das Bild der Insel.

Reisebericht

Gozo gehört zu dem kleinen Inselstaat Malta. Wir hatten in Gozo eine Übernachtung in einem Airbnb Haus. Auf die Insel kamen wir mit der Fähre vom Fähranleger in Malta. Mit dem Bus machten wir uns dann auf den Weg nach Gharb, die Stadt in der unser AirBnB war. Nachdem wir unser Haus gefunden hatten, bezogen wir unser Zimmer. Anschließend machten wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle, da wir die Insel erkunden wollten. Wir fuhren mit den örtlichen Linienbusen. Sie sind sehr günstig, und mit ihnen kommst du an alle wichtigen Stellen der Insel.

AirB&B

Unser erstes Ziel war die Basilika ta’ Pinu. Leider konnten wir nicht das Innere der Kirche besuchen da das Gesamte Gelände von einem Bauzaun abgesperrt wurde. Schade. Als nächstes fuhren wir in die Hauptstadt Gozos, nach Victoria. Dort besuchten wir die Cittadella Victoria. Sie befindet sich auf einem Felsen im Norden der Stadt. Von den Mauern rund um die Anlage hast du einen Wahnsinns Blick über die ganze Insel. Im Innern der Cittadella befindet sich das Ta‘ Rikardu Restaurant, in dem wir zu Mittag aßen. Die Gaststätte zieht sich über drei Stockwerke und hat eine tolle Außenterrasse mit schöner Aussicht. Es gibt typische Maltesische Küche, wie Hausgemachte Ravioli.

Cittadella

Nach unserer Mittagspause brachen wir auf und machten uns auf den Weg zu den Ġgantija-Tempel. Sie zählen zu den ältesten freistehenden Gebäuden der Welt. Die UNESCO hat die Anlage 1980 zum Weltkulturerbe erklärt. Um die Tempel ist ein Museum gebaut in denen wir Informationen bekamen wie die Menschen in der damaligen Zeit lebten. Die Anlage ist schön mit Wegen angelegt so dass du mit sauberen schuhen die Tempel anschauen kannst. Wir blieben allerdings nicht sehr lange vor Ort, da es regnete und wir durchgefroren waren.

Ġgantija-Tempel

Am Abend machten wir noch mal halt in Xewkija. Dieser Ort ist bekannt für die Rotunde des Hl. Johannes des Täufers. Sie ist die Größte Kirche in Gozo und wir haben diese schon bei unserem Anflug nach Malta gesehen. Als wir ankamen war die Kirche leider schon geschlossen so dass wir nicht das innere von ihr besuchen konnten. Deshalb brachen wir auch schnell wieder auf, um noch in Gharb essen zu gehen. Dort waren wir im Ic-Centru Bar & Restaurant. Eine kleine Kneipe die hauptsächlich von Locals aufgesucht wird und in der es leckere Pizza gibt.

Kirche Gharb

Am nächsten Morgen machten wir uns mit dem ersten Bus auf den Weg zum Dwejra Point. Was sehr gut getimt war, denn die ersten Sightseeing Buse fahren erst zwei Stunden später dorthin. So konnten wir ohne viele Touristen die Gegend um das ehemalige Azure Window noch mal genießen. Zwei Tage zuvor waren wir zum Tauchen hier, hatten aber nicht viel Zeit die Aussicht zu genießen. Das konnten wir jetzt nachholen. Wir können nur empfehlen so früh wie möglich hierher zu kommen um die Gegend alleine zu erkunden.

2. Sehenswürdigkeiten

2.1 Basilika ta’ Pinu

Basilika ta’ Pinu

Die Basilika ist eine Wallfahrtskirche deren Bau 1920 begann und 1932 endete. Sie wurde noch im gleichen Jahr zu Basilika geweiht. Die Kirche steht am Platz einer Kapelle in der eine Frau eine Marienerscheinung hatte. Daraufhin wurde die Kranke Mutter der unerwartet wieder gesund. Innerhalb der Kirche befindet sich ein Raum, in dem die gläubigen allerlei Danksagungen hinterlassen haben. Neben Briefen und anderen Schriftstücken finden sich hier auch Prothesen oder Verbände.

2.2 Cittadella Victoria

Cittadella Victoria

Die Stadt Victoria ist das Zentrum der Insel. Im Norden der Stadt auf einem Felsen der schon von weitem sichtbar ist befindet sich die Cittadella. Es wird angenommen, dass auf diesem Felsen schon in der Bronzezeit eine befestigte Anlage stand. Seit dem Mittelalter steht hier eine Burg. Die von den Johannitern zur Festung umgebaut wurde. Auf der Befestigungsmauer, die ringsum geht, hast du einen herrlichen Blick über die ganze Insel.

2.3 Ġgantija Tempel

Ġgantija Tempel

Diese Tempel sind schon ca. 5600 Jahre alt, und zählen zu den ältesten freistehenden Gebäuden der Welt. Ihren Namen verdanken sie einer Sage in der gigantische Riesen die Anlage erbauten. Anhand mancher dieser Steinblöcke könnte das sogar stimmen. Seit 1980 gehören sie zu den UNESCO Weltkulturerben. Die Parkähnliche Anlage in der die Tempel stehen, ist über ein Museum zu erreichen. Dort erfährst du einiges über das Leben der damaligen Zeit.

2.4 Church of St. John the Baptist

Church of St. John the Baptist

Die Rotunde des Hl. Johannes des Täufers ist die größte Kirche auf Gozo. Der Grundstein wurde 1951 gelegt, 1978 wurde die Kirche, passend zum 300 jährigen Jubiläum der Gemeinde, geweiht. Die alles überragende Kuppel ist die 4. Größte Kirchenkuppel ganz Europas. Im Innern befinden sich moderne Gemälde und Skulpturen. Mit einem Aufzug kannst du in die Kuppel hinauffahren und von dort die Aussicht über ganz Gozo bewundern.

2.5 Dwejra

Als Dwejra Point wir die Gegend um das ehemalige Azure Window genannt. Aber obwohl dieses eingestürzt ist gibt es dennoch einiges zu sehen hier. Ganz bekannt gerade für uns Taucher, ist der Inland Sea, ein mit Salzwasser gefüllter See der von einer Felswand umgeben ist. Ein Tunnel verbindet ihn mit dem Mittelmeer. Die örtlichen Fischer bieten Bootstouren durch diesen Tunnel an.

Dwejra Tower

Auf einer kleinen Anhöhe befindet sich der Dwejra Tower. Ein Wachturm der Johanniter. Von dort hast du eine tolle Aussicht über das Meer und dem Fungus Rock. Ein im Meer stehender Felsen der dafür bekannt ist, den seltenen Malteserschwamm (Heilpflanze) zu beheimaten. Diese Pflanze wächst sonst nirgends in ganz Malta.

Dwejra Fungus Rock

2.6 Höhle der Kalypso

Die Höhle der Kalypso ist eine eingestürzte Grotte oberhalb von Ramla Bay. In dieser Höhle wohnte einst die Meeresnymphe Kalypso und pflegte und liebte dort den gestrandeten Odysseus, der bei ihr sieben lange Jahre lebte. Heute ist von der Höhle leider nur noch ein Loch im Boden vorhanden und sie kann nicht mehr betreten werden. Allerdings gibt es eine Aussichtsplatform mit einer schönen Aussicht über Ramla Bay.

2.7 Xlendi Salzpfannen

In diesen Pfannen gewinnen die Einheimischen Salz wie schon zu der Zeit der Römer. Die flachen Becken werden mit Salzwasser geflutet. Durch die Hitze verdunstet das Wasser und zurück bleibt bestes Meersalz. Das Salz aus Gozo ist sehr schmackhaft, leicht löslich und enthält viele Mineralstoffe.

2.8 Strände

Rund um die Insel Gozo gibt es einige schöne Strände. Einer der größten und bekanntesten ist Ramla Bay. Er befindet sich im Norden der Insel in der Nähe der Kalypso Höhle. Einen weiteren gibt es in Marsalforn. Er ist nicht so groß wie Ramla, aber in der Hauptsaison kann er recht voll werden. Ein recht ruhiger Platz zum Baden und schnorcheln ist der Mġarr Ix-Xini. Diese fjordähnliche Bucht ist noch recht unbekannt.

2.9 Wied il Mielah Sea Arch

Dieses durch Umwelteinflüsse entstandene Felsentor wird schon als das neue Azur Window gehandelt. Diese Klippen befinden sich nördlich der Stadt Gharb, und sind von dort zu Fuß zu erreichen. Das Fenster ist kleiner als das Azur Window, allerdings ist die Decke stabil genug damit das Dach des Fensters betreten werden kann. In der Bucht kannst du baden oder schnorcheln gehen. Auch Kletterer haben schon die Felsen dort schon für sich entdeckt.

3. Tauchen auf Gozo

Blue Hole von unten

Blue Hole von unten

Die Tauchplätze auf Gozo gehören zu den schönsten im gesamten Mittelmeer. Neben Höhlen und Grotten gibt es hier noch etliche Wracks die extra für uns Taucher versenkt wurden.

4. Anreise

Fähre nach Gozo

Die Anreise nach Gozo ist einfach. Nachdem du am Flughafen in Malta gelandet bist, kannst du mit einem Taxi oder mit einem der öffentlichen Buse an die Fährstation fahren. Von dort bringt dich eine Fähre stündlich nach Gozo. Auf die Fähre kannst du sowohl mit einem Fahrzeug wie auch als Fußgänger.

5. Fortbewegung

Es gibt mehrere Möglichkeit in Gozo von A nach B zu kommen. Die einfachste aber auch die teuerste ist das Taxi. Wir würden das Taxi nur im Notfall benutzen oder wenn wirklich kein anderes Verkehrsmittel mehr fahren würde.

Eine weitere Möglichkeit die Insel Gozo zu erkunden ist der Sightseeing Bus. Dieser Bus bringt dich zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und er fährt regelmäßig. Für diejenigen unter euch die schnellstmöglich die Sehenswürdigkeiten anschauen wollen ist dieser Bus sicherlich eine Möglichkeit.

Wir benutzten den öffentlichen Bus um uns auf Gozo fortzubewegen. Alle Buslinien laufen in der Hauptstadt Victoria zusammen, somit kannst du jedes Fleckchen auf Gozo ganz entspannt mit dem Bus erkunden.

6. Unterkünfte

Die eine Nacht in Gozo verbrachten wir im ….. AirBnB. Im Winter können wir diese Wohnung nicht empfehlen. Es gibt keine Heizungen im ganzen Haus, und auch das Wasser aus der Dusche ist kalt. Im Sommer allerdings würden wir jeder Zeit dort übernachten. Die Zimmer sind schön groß, das Bett bequem und auch die Küche die von jedem genutzt werden kann ist ausreichend groß.

Des Weiteren gibt es auf Gozo noch viele weitere Hotels und Hostels in allen Preisklassen.

7. Wie viel Zeit

Wir hatten auf Gozo eine Übernachtung. Die optimale Dauer ist unserer Meinung nach aber mindestens drei Nächte. So kannst du dir in Ruhe und ohne Stress die Sehenswürdigkeiten anschauen. Wenn du auch noch tauchen gehen willst wären sogar 4 oder 5 Tage empfehlenswert.

8. Reisezeit

Die optimale Reisezeit für Gozo ist von Frühjahr bis zum Herbst. Im Sommer kann es allerdings auch unerträglich heiß und trocken werden. Am schönsten ist es unserer Meinung nach im September und Oktober, da auch mit weniger Touristen zu rechnen ist. Das Tauchen empfehlen wir dir erst ab Mai, da die Wassertemperaturen vorher nicht die 17°C erreichen werden. Im August und September kann das Wasser eine Temperatur von bis zu 25°C erreichen. Ab dann kühlt es langsam wieder ab.


Tauche doch auch mit uns ab bei:

Twitter Logo Pinterest Logo Instagram Logo

  Zurück zur Startseite



Sag deine Meinung